Die ewige Sehnsucht

Smaragdgrüne See, tiefe Sehnsucht in mir,
mit Herzblut geschrieben, sitze ich hier,
flammenden Herzens, denkend an dich,
kein Mädchen, nur das Meer an sich,
kann den Wille erfüllen den ich in mir trag.
Oh See, oh endlose Weite, wie ich dich mag.

Die tosende Gischt, die riesenhaften Wellen,
geformt von Gott, perfekt und doch mit Dellen.
Gewaltig, aggressiv, stark und doch so frei.
Hass, Wut und sorgen, bei dir sind sie einerlei,
Nichts, nur Tropfen auf dem heißen Stein,
schnell verdampft und winzig klein.

Oh See, du Perfektion Gottes, von Sagen umhüllt,
überall blau, nichts und doch so erfüllt.
Voll von Gegensätzen, Kraft und Zärtlichkeit,
Härte und Sanftmut, Regen und Heiterkeit.
Jeder Mensch ist endlich, nur ein kleiner Teil,
aber du hältst fest an dem endlosen Seil.

Kommentare

Comments

No comments

Write comment

* These fields are required